Stellungnahme zur Zuchtaufgabe Stald Nordkap

Liebe Paso Peruano Freunde

Wie viele von euch bereits wissen, haben wir in diesem Jahr, 2016, unsere Zucht der Paso Peruanos vorläufig eingestellt und den grössten Teil unseres Bestandes abgegeben.

An dieser Stelle möchten wir allen, die es nicht bereits wissen, erläutern wie es dazu kam und wie es für uns weiter geht..

Auch wir waren vor nicht allzu langer Zeit noch relativ unwissend was DSLD betrifft. Wir wussten zwar, dass diese Krankheit existiert, hatten aber keine Ahnung über das Ausmass der Betroffenheit und das extreme Leid der Tiere, die daran erkranken. 
Vor vier Jahren hatten wir erstmalig eine noch sehr junge Stute mit verdächtigen Symptomen. Da wir sie aber gerade frisch gekauft hatten und uns mit der Vorbesitzerin nicht einigen bzw über die Thematik unterhalten konnten,

ging die Stute über einen Rechtsanwalt an sie zurück. 
Nicht wenig später erfuhren wir, dass die Vorbesitzerin es bewusst verleugnet hatte,

dass der Vater besagter Stute an DSLD verstorben war..

Ansonsten blieben wir im Verhältnis zur Anzahl Pferde, meiner Meinung nach relativ lange verschont. 
Im Herbst 2015 zeigte unsere geliebte Cholita Saltena erstmals Symptome, die bei uns alle Alarmglocken schrillen liessen. Sie lahmte auf beiden Hinterbeinen abwechselnd, relativ schnell kamen seltsame Schwellungen hinzu, immer schwieriger wurde es für sie nach dem Liegen wieder aufzustehen. Zu der Zeit hatte sie ein Fohlen bei Fuss. 
Als das Fohlen gerade mal 4 Monate alt war und Cholita zusätzlich zu ihren DSLD Symptomen auch noch mit Dermatophilose und einer Lymphangitis in Folge zu kämpfen hatte, ging es ihr nach einiger Zeit so schlecht, dass wir sie nicht mehr auf die Beine bekommen hatten. Der verzweifelte Versuch, sofort das Fohlen abzusetzen und sie mit allen verfügbaren Mitteln zu versorgen scheiterte und sie musste eingeschläfert werden.. 
Dieses Erlebnis hat uns in Bezug auf DSLD komplett aufgerüttelt. Zwar hatten wir uns schon früher über die Länge von Cholitas Fesselbeinen unterhalten und ihre weichen Fesseln in der Bewegung,

aber dass ein Pferd mit der Erkrankung an DSLD so schnell abbauen kann, war uns nicht bewusst.

Nur wenige Monate später erlitt unser geliebter und immer als enorm stabil eingeschätzter Zuchthengst Pampero MK das gleiche Schicksal. Infolge einer toxischen Hufrehe, bekam er die ersten Symptome, nach nur 10 Tagen sind beide seiner Fesseln hinten komplett runtergebrochen, er konnte keinen einzigen Schritt mehr gehen. Zwischen dem letzten Ausritt, wo er noch vor Energie und Lebensfreude strotzte und dem Tag, an dem er erlöst werden musste, lagen gerade mal 10 Tage. 
An diesem Tag ist nicht nur meine Welt zusammen gebrochen, weil ich mein absolutes Lieblingspferd verloren habe, sondern auch all unsere Hoffnung, unser Mut und unser Wille weiterhin Paso Peruanos zu züchten. 
Was die Tiere und ihre Besitzer an Leid erfahren müssen, steht in keinem Verhältnis zu den aktuellen Möglichkeiten, die wir haben, die Krankheit zu bekämpfen und gesunde Tiere in die Welt zu setzen.

Wir haben alle unsere Hengste als Wallache verkauft und die Stuten (bis auf ein paar Ausnahmen) explizit als Reitpferde verkauft. Alle uns bekannten Besitzer von Nachkommen unserer erkrankten Pferde,

wurden informiert. Leider nehmen nicht alle die Thematik ernst..

Trotzdem möchten wir mit den Mitteln, die wir haben, weiterhin versuchen, etwas für diese wunderbaren Pferde zu tun. Wir stellen das Wissen und die Erfahrungen, die wir machen mussten, jedem zur Verfügung, der daran Interesse hat. Wir bitten alle die Gesundheit und Langlebigkeit der Tiere als höchste Priorität zu betrachten und vor allem bitten wir alle, die etwas zum Wohl der Tiere beitragen können, persönliche Konflikte, Antipathien, Missgunst und jede andere Form von Feindlichkeit beiseite zu schieben und einfach mal an das zu denken, was wirklich wichtig ist:

aus vergangenem Fehlverhalten zu lernen und sich für eine gesunde Zucht einzusetzen!!!

Wir sind weiterhin glückliche Besitzer vier toller Paso Peruanos: dem Hengst Ramon AR, Diamante PK, der Stute Noëlla RV und dem leider genetisch doppelt mit DSLD belasteten Jährling Carismo Pyrrito SNG..

  • Twitter Classic